Birgit van den Valentyn wollte immer schon Texte schreiben und damit Menschen bewegen. An der Texterschmiede ausgebildet schrieb sie sich weiter und ist heute Executive Creative Director und „Mitgründerin“ von Ogilvy & Mather Berlin.

Kommentare: 0

Ich wollte damals tolle Werbesprüche schreiben. Das fand ich total cool. Ich habe meiner Mutter beim Autofahren jedes Werbeplakat laut vorgelesen und kommentiert. Oder das Lucky Strike Plakat „Haben Sie Ihre Buntstifte dabei?“ nach der Schule einfach ausgemalt. Darum habe ich eine Ausbildung in einer Werbeagentur gemacht und mich von da aus an der Texterschmiede beworben. Weil ich lernen wollte, wie man so kurze, knackige Sprüche schreibt, die irgendetwas auslösen, die Menschen irgendwie berühren. Das Handwerk eines Texters, d.h. eine Idee für einen Text, ein Script zu entwickeln und in einem Satz formulieren zu können, das ist die Basis, die jeder Texter lernen muss. Große Markenkonzepte, Social Media Strategien und und und, das lernt man vor allem in der Praxis, in der Agentur. Ich habe 2002 bei Scholz & Friends als Junior angefangen, heute leite ich Ogilvy Berlin. Und es gibt keinen Tag, an dem ich keinen Text schreibe. So muss es sein.

#denkdichweiter

Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.